Ein Bibliotheks-Image-Film der keiner ist…

Liebe Leser,

wie Ihr wisst, arbeite ich sowohl für Unternehmen als auch für Institutionen wie z.B. Bibliotheken. In beiden Fällen geht es um die Frage, wie man auf die Herausforderungen der digitalen Welt reagieren kann. In der Regel begleite ich die Unternehmen und Institutionen über viele Monate.

In diesem kurzen Beitrag geht um einen aktuellen Imagefilm des Deutschen Bibliothekverbands (DBV) Mit solchen Imagefilmen sollen die Bibliotheken unterstützt bzw. als kompetente Bildungs- und Kulturinstitutionen präsentiert werden. Der aktuelle Imagefilm ist aber m.E. völlig schief gegangen:

Es gibt von meiner Seite sehr viele Kritikpunkte. Die Musik, der Text, die Bilder, die Emotionslosigkeit etc. all das hat für mich nichts mit Bibliotheken zu tun. In den letzten Jahren habe ich sehr viele Bibliotheken besucht und mit ihnen arbeiten dürfen und für mich hat dieser Film mit der Realität der Bibliotheken wenig zu tun. Ich kann mir sogar vorstellen, dass dieser Film kontraproduktiv ist. Er schadet auf jeden Fall den Bibliotheken und Bibliotheksmitarbeitern, die sich auf den Weg hin zu einer modernen Bibliothek gemacht haben.

Was mich aber besonders traurig macht ist die Tatsache, dass man hier offensichtlich nicht in den Bibliotheken nachgefragt hat, ob man den Film nicht zusammen entwickeln möchte. Denn es gibt Beispiele aus Bibliotheken, die wirklich toll sind und Spass machen. Ich habe nur als Beispiel mal einen Film aus der Stadtbücherei Hilden herausgesucht:

Sicherlich gibt es verschiedene Geschmäcker – aber der Film aus Hilden macht m.E. Lust auf die Bibliothek. Und er zeigt, Bibliotheken können Spass machen…

Beste Grüße

Christoph Deeg

4 thoughts on “Ein Bibliotheks-Image-Film der keiner ist…

  1. Also ich finde den ersten Film gut (Zielgruppenansprache und Darstellungweise sind klar und angemessen,. hoher Wiedererenungswert, humorvoll) und der Zweite den Du rausgesucht hast, spricht mich gar nicht an (bemüht modern, extrem verwechselbar, disparater Fokus, schneller Schnitt ist noch nicht modern) Auch ich habe schon viel Erfahrung mit Bibliotheken und dem digitalen Zeitalter😉 gruss birgit poppke

    • Liebe Birgit,

      es gibt mit Sicherheit verschiedene Geschmäcker, aber ich keine Bibliothek, die mit dem Imagefilm des DBV adäquat dargestellt wird. Im Gegenteil, überall erlebe ich, dass sich Bibliotheksmitarbeiter über den Film beschweren, weil er ein völlig veraltetes Bild von Bibliotheken darstellt.

      Beste Grüße

      Christoph Deeg

  2. Hi,

    ich habe mich schon an etlichen Stellen zu diesem Film geäußert. Mir geht es wie ganz, ganz vielen bibliothekarischen Kollegen, ich fühle mich davon weder angesporchen noch vertreten. Wenn Bibliotheken so sind, wie sie dort vorgstellt werden, schließt man sie zu Recht. Wie Chris schon sagt, Geschmäcker sind verschieden, aber der Kommentar von Birgitt („Also ich finde den ersten Film gut (Zielgruppenansprache und Darstellungweise sind klar und angemessen,. hoher Wiedererenungswert, humorvoll)“ lässt mich sprach- udn fassungslos zurück….und wer mich kennt, gerade ersteres kommt bei mir selten vor……

    Gruß
    Martin

  3. Pingback: Totgesagte leben länger? | Die Töchter Regalias

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s