Ein Angebot zur stARTconference – welches man nicht ausschlagen kann:-)

Liebe Leser,

das Osterfest ist vorbei. Ich habe mich für ein paar Tage auf die Insel Rügen begeben. Es war kalt und wunderschön. Wir haben Bernstein gefunden, ich konnte meinen neuen Lenkdrachen steigen lassen und es gab viel Zeit für den Spa-Bereich unseres Hotels. Nebenbei habe ich einiges über die Bäderarchitektur erfahren und konnte meinem Hotel ein paar Tipps zu Social-Media-Management und Onlinemarketing geben. Es waren alles in allem vier wirklich erholsame Tage. Mit diesem Beitrag möchte ich – mal wieder – etwas neues ausprobieren. Genauer gesagt möchte ich ein Projekt unterstützen, welches mir sehr am Herzen liegt: die stARTconference.

Es gibt in Deutschland jedes Jahr eine Vielzahl an Konferenzen und Tagungen. Sowohl für Unternehmen als auch für Institutionen ist immer etwas mit dabei. Viele der Konferenzen sind vergleichbar mit Klassentreffen. Hier treffen sich Menschen, die seit vielen Jahren in bestimmten Branchen arbeiten und sich nun wieder treffen. Man könnte sicherlich das ganze Jahr damit verbringen, von einer Konferenz zur anderen zu reisen. Welche Konferenz für wen interessant ist muss man letztlich selbst entscheiden. Ich persönliche kann drei Veranstaltungen empfehlen: die GamesCom, die DEMEXCO und die stARTconference. Diese drei Events lohnen sich m.E. für diejenigen, die nicht nur reden sondern lernen und vor allem handeln wollen.

In diesem Beitrag soll es um die stARTconference gehen. Diese Konferenz ist für alle Branchen interessant. Sie hat einen starken Fokus auf den Kulturbereich und die Frage, wie man dort mit dem Thema „modernes Internet“ in allen seinen Facetten umgehen kann. Ich war schon 2x auf dieser Konferenz und es hat mir immer sehr viel gebracht. Im letzten Jahr war ich zudem selber Teil des Programms. Aber auch wenn man nicht aus dem Kultursektor kommt ist diese Konferenz spannend. Ich arbeite sowohl mit Kulturinstitutionen als auch mit kleinen und mittelständischen Unternehmen zusammen. Auch wenn die jeweilige Ausrichtung und die Struktur unterschiedlich sein mögen – die Probleme sind letztlich die gleichen, d.h. man kann hier einen guten Blick über den Tellerrand werfen und lernen – so wie jeder Kulturmanager mindestens alle 5 Jahre die Gamescom besuchen sollte:-)

Die stARTconference geht immer wieder neue Wege. Dieses Jahr hat das Team beschlossen, die Konferenz mittels Crowdfunding zu finanzieren. Hierfür hat man sich auf der Plattform startnext angemeldet. Jeder kann nun Geld geben, damit die Konferenz stattfinden kann. Es sind aber keine Spenden sondern vielmehr Investitionen. Je mehr Geld man gibt desto mehr bekommt man an Zusatzleistungen. Das beginnt mit einem Ansteckbutton und endet mit Tickets und Sonderleistungen. Crowdfunding ist ein sehr interessantes Phänomen, denn es ermöglicht völlig neue Finanzierungswege. Jeder/Jede kann mit einer Idee starten und auf Plattformen wie startnext oder kickstarter um finanzielle Unterstützung werben. Das Projekt findet nur statt, wenn bis zu einem bestimmten Zeitpunkt die vorab benannte Summe erzielt wurde. Ansonsten geht das Geld zu 100% zurück an die Geldgeber.

Crowdfunding funktioniert nicht immer, aber immer öfter – ich werde in den nächsten Wochen ein paar Beispiele aus diesem Bereich bringen. Heute soll es aber um die stARTconference gehen. Eigentlich bin ich ja ein bisschen von den Machern der Konferenz enttäuscht. Der Termin für die Konferenz wurde in den Juni verlegt und dies ist genau der Monat, an dem ich definitiv in Kroatien bin. Für mich ist das besonders schade, denn es sollte wieder ein Social-Media-Battle stattfinden. Immerhin war die Premiere auf der letzten startconference ein voller Erfolg.

Ich bin also nicht da. Zudem verfüge ich nicht über die finanziellen Ressourcen, um einen nennenswerten Beitrag zum Gelingen der Konferenz beizusteuern – ich arbeite ja gerade an neuen spannenden Projekten deren Entwicklung nicht nur Zeit sondern auch Geld kosten. Bleibt die Frage wie kann ich der stARTconference helfen? Während ich über Ostern am Meer entlang spazierte kam mir eine Idee, die ich nun vorstellen möchte:

Die Idee:
Ich arbeite umsonst für die maximal fünf Personen oder Institutionen, die die stARTconference als „Kapitän“ supporten und sich zuerst bei mir melden. (Es zählt der Eingang der e-Mail). D.h. sie geben 1.100.- € an die stARTconference. Für diejenigen, die dies tun stehe ich einen ganzen Tag lang als Berater zur Verfügung. D.h ich verzichte auf mein Honorar. Es müssen nur die eventuellen Reise- und Übernachtungskosten übernommen werden (Bahnfahrt 2. Klasse mit bahncard 25 sowie Hotelübernachtung und evtl. Bustickets) Man bekommt also nicht nur alle Zusatzoptionen der stARTconference sondern auch noch mich für einen ganzen Tag. Was wir an diesem Tag machen ist den jeweiligen Geldgebern überlassen. Wir können einen Workshop zu Social-Media oder Gaming durchführen, wir können einen Social-Media-Battle oder ein Social-Media-Gaming-Barbecue durchführen.

Wenn eine Person und keine Institution die stARTconference unterstützt, kann sie mich gerne an eine Institution ihrer Wahl „abgeben“. Wir müssten dann nur klären, wer die Reise- und Übernachtungskosten übernimmt.

Wer kann mitmachen?
Mitmachen kann nur, wer ab jetzt die Konferenz als „Kapitän“ unterstützt. Wer schon Geld gegeben hat, kann nicht auf mich zurückgreifen. Es geht mir ja darum, neue Geldgeber zu finden. Natürlich kann man auch öfter Kapitän werden;-)

Und wie ist dann der Ablauf?
Der Ablauf ist denkbar einfach. Ihr schreibt mir eine Mail, dass Ihr die stARTconference unterstützen werdet und schickt mir dann eine Bestätigung, das Ihr das Geld zur Verfügung gestellt hat, und Voila: ich gehöre für einen Tag Euch.

Und wenn dann die stARTconference doch nicht stattfindet?
Natürlich kann es sein, dass die Konferenz nicht stattfindet, weil es zu wenig Geldgeber gibt. In diesem Fall ist auch mein kostenloser Arbeitstag hinfällig. Es soll aber trotzdem einen Mehrwert geben. Allen maximal fünf Geldgebern werde ich deshalb für jeweils eine Stunde via Skype oder Google-Hangout für eine einstündige Fragestunde zu Social-Media, Gaming, Kulturmanagement oder dem mobilen Internet zur Verfügung stehen.

Ich hoffe, dass ich auf diesem Weg etwas dazu beitragen kann, dass die stARTconference stattfinden kann. Ich werde zwar in Kroatien sein, aber ich werde dann ein kleines stARTcamp in Zadar durchführen:-)

Nun bin ich gespannt, ob wir auf diesem Weg 5.500.- € zusammenringen können…

Beste Grüße

Christoph Deeg

2 Kommentare zu “Ein Angebot zur stARTconference – welches man nicht ausschlagen kann:-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s